Kampfkunst & Gewaltprävention - eine philosophische Debatte

Der Verein, der das Ki-Dojo betreibt, hat sich in seiner Satzung das Ziel gesetzt:
“Die bewegungsorientierte Arbeit im Rahmen von Kampfkunst in Verbindung mit Gewaltprävention zu fördern.”

Mit den laufenden Trainings und insbesondere gezielten Gewaltpräventions-Projekten setzt der Verein diesen Zweck um.
Auf den ersten Blick klingt der Vereinszweck paradox: Kann denn eine Kunst, die die Verbesserung im Kämpfen lehrt, überhaupt gewaltpräventiv sein? Verhindert das Lernen von Kampfkunst die Entstehung von Gewalt? Ist das wirklich so? Wieso und unter welchen Bedingungen?

Wir wollen der Frage mit einer Diskussion aus der Praxiserfahrung nachgehen und haben zur Anregung der Debatte auf der Seite Links von Wissenschaftlern zu dem Thema zusammengestellt, die wir mit den eigenen Erfahrungen kontrastieren wollen. Wer mitdiskutieren mag, kann ein Diskussionspapier an den Vorstand über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Es wird an dieser Stelle mit veröffentlicht.

Kontakt

KiDojo Tübingen
Verein für Kampfkunst
und Gewaltprävention e.V.
Vorsitzender Kevin Borrmann

Lorettoplatz 2 (Ki-Dojo)
72072 Tübingen
info [at] kidojotuebingen.de

Hausverwalterin:
Ilona Schwank

Handy 0178/3349663
hausverwaltung [at] kidojotuebingen.de

Social


Rechtliches